Drucken

BWV998Das Autograph der Komposition „Präludium, Fuge und Allegro“ (BWV 998) von Johann Sebastian Bach ist vor ein paar Tagen, genau am 13. Juli 2016, bei Christies in London unter den Hammer gekommen. Erzielter Preis: 2,5 Millionen Pfund (knapp drei Millionen €). Das vierseitige Manuskript (zwei Blätter, beidseitig beschrieben) ist zwischen 1740 und 1745 entstanden und geht jetzt an einen privaten, anonymen Käufer in China, der von Christies veröffentlichte Schätzpreis lag zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Pfund. http://www.christies.com/features/Johann-Sebastian-Bach-autograph-manuscript-7497-3.aspx#

Der Verkäufer war die Bibliothek der Hochschule Ueno Gakuen in Tokyo, in ihren Besitz war die Handschrift 1969 durch den Antiquar Hans Scheider in Tutzing gelangt. Nur ein Jahr vorher, 1968, war sie als „property of a Lady” von Syotheby's in London versteigert worden. Preis damals: £ 5.500!

Am 29. November 2016 wird die Handschrift der Auferstehungssymphonie von Gustav Mahler (Zweite Symphonie) auch in London, aber bei Sotheby’s, versteigert und in diesem Fall geht man davon aus, dass sie den höchsten Preis erzielen wird, der jemals für ein Musikautograph bezahlt worden ist. Der Mindestpreis für die 232 Seiten starke Handschrift beträgt 3,5 Millionen Pfund (4,11 Millionen Euro) … immer voraussetzend, dass das Britische Pfund nach dem Brexit nicht weiter an Wert verliert.