Drucken

Vidal, Robert J.
Nachklänge – Notizen zur Gitarre
Vowort von Andrés Segovia (1986)
Übersetzung: Marianne und Wolfgang Weigel

Lizenzausgabe 1986, 64 Seiten
G&L 171
ISBN 3-88371-027-X
ISMN M-50089-171-0

»Ein junger Mann von Mitte 20, begeistert von der Gitarrenkunst des Jazzgitarrsten Django Reinhardt, betritt die Bühne der Musikwelt mit einer Idee, die für Jahrzehnte bestimmende Akzente für die Gitarrengeschichte setzen wird. Robert J. Vidal, Angestellter von Radio France und Gitarren-Aficionado, erstreitet sich im Jahr 1954 die Erlaubnis seiner Direktion, einmal pro Woche eine Sendung mit zwei Minuten Gitarrenmusik zu gestalten. Wie so oft bedeutende Momente der Geschichte dem Zufall zu verdanken sind, so waren es auch jetzt glückliche Umstände, die diese Idee zum Beginn einer Ära werden ließen.« (… aus den biographischen Notizen über Vidal von Wolfgang und Marianne Weigel)

»Erinnere dich!
Noch warst Du ein Kind, als ein Hauch der Musik in Deinem
Herzen eine unbeschreibliche Empfindung hervorrief.
Jedes Mal, wenn Musik an Dein Ohr drang, erreichte sie Dein Herz
Man muss die Musik nicht kennen, um sie zu erfühlen und zu lieben.«