Giuliani pop

MarschnerMarschner, Heinrich (1795–1861)
Lieder mit Begleitung der Gitarre
Zwölf Lieder op. 5, Zwei Lieder von Goethe
Herausgegeben von Oliver Huck
Bachformat (230 x 305 mm)
G&L 169, ISMN M50089-169-7

Die vorliegende Ausgabe macht erstmals wieder die Lieder mit Gitarrenbegleitung von Heinrich Marschner (1795—1861) in einer Neuausgabe zugänglich. Marschners Zwölf Lieder op. 5 sind 1814 bei Breitkopf & Härtel in Leipzig erschienen und bilden zusammen mit den Variationen op. 2 und den Zwölf Bagatellen op. 4 eine Gruppe von Jugendwerken für bzw. mit Gitarre. Die Zwei Lieder von Goethe sind bisher nicht genau datierbar, veröffentlicht wurden sie 1824 in dem von Marschner und Friedrich Kind herausgegebenen Almanach Polyhymnia. Ein Taschenbuch für Privatbühnen und Freunde des Gesanges auf das Jahr 1825.

In der vorliegenden Ausgabe wurden Notentext und Text der Erstdrucke in ihrer originalen Gestalt belassen, es wurde sowohl auf eine durchgängig zweistimmige Notierung der Gitarrenstimme, als auch auf eine Modernisierung der Orthographie und Silbentrennung bewusst verzichtet. Fingersätze schienen bei den spieltechnisch nicht besonders anspruchsvollen Liedern ebenfalls entbehrlich zu sein. Für einige wenige Stellen, die mit der heutigen Gitarrentechnik nicht mehr so ausführbar sind, wie Marschner sie notiert hat, sind im Revisionsbericht Vorschläge zur Ausführung angegeben.