Giuliani pop

Hucky CDHucky Eichelmann: Guitar Favourites
Werke von Sanz, Tárrega, Lawall, Bach, und vielen anderen
Aufgenommen im April 2012
AMI RECORDS (Asia Music International) 2012-23
… Das passt! …

An dem Programm dieser CD sieht man, dass Hucky Eichelmann nicht mehr wirklich der europäischen Gitarrenszene angehört. Er spielt nämlich ein paar Stücke, die hier mega-out sind. Dazu gehören die Kompositionen von Siggi Behrend und auch die von Georg Lawall … wobei gegen dessen quirliges Stück „Gospelhorn“ nichts einzuwenden wäre, wenn nicht, dass es in ein „klassisches“ Programm eigentlich nicht passt. Hucky Eichelmann lebt, so viel zu Ihrer Information, seit vielen Jahren in Thailand.

Aber wirklich klassisch ist an diesem Programm nur die Gitarre. Das Repertoire enthält zwar ein paar der Dauerbrenner von Johann Sebastian Bach, auch das erste Prélude von Villa-Lobos, sonst aber eher Aufheller wie die „Romance d’Amour“, die sich schon lange keiner mehr zu spielen getraut hat oder ein „Ragtime Medley“, das fetzig ist, aber auch: keineswegs klassisch!

 Aber wo steht denn überhaupt, dass es sich bei der CD „Guitar Favourites“ um klassische Gitarrenmusik handelt? Nirgends! Hucky wird auch in seiner Bio nicht als klassischer Gitarrist vorgestellt, sondern als „classically trained guitarist“.

Nehmen wir die CD also als bunte Mischung von Stücken aus unterschiedlichen Sphären. Je nach Laune sind die jazzigen angesagt oder heitere klassische wie „Jesus bleibet meine Freude“, die immer die Stimmung heben. Aber es gibt auch klassische, bei denen man sich Fragen stellt und vielleicht sogar ärgert. Die „Suite Española“ von Gaspar Sanz zum Beispiel ist nicht nur lieblos (und hastig) heruntergespielt, sie ist auch eine dieser Bearbeitungen, die vermutlich auf Narciso Yepes zurückgehen, bei denen aus ein paar volkstümlichen Stückchen ein ziemlich großes Stück aufgeblasen worden ist. Gut, Joaquín Rodrigo hat kaum anders gehandelt, aber er hat über seine „Fantasía para un Gentilhombre“ seinen Namen geschrieben und nicht den von Sanz.

Aber die Stücke ohne klassischen Dünkel gefallen mir in Huckies Pogramm ohnehin besser. Das passt! Die CD soll unter „Hucky Eichelmann – Classical Guitar – Instrumental“ einsortiert werden – so steht’s auf der Hülle.
Hucky Eichelmann ist ein erfahrener und sicher agierender Gitarrist … nur ist offenbar das klassische Podium mit Repertoire zwischen Alonso Mudarra und Hans Werner Henze nicht mehr sein Metier.